Aktuelles

In dieser Rubrik finden Sie aktuelle Informationen aus der Hohen Heide. Wenn Sie eine Meldung bekanntgeben möchten, wenden Sie sich bitte an das Regionalmanagement.

 

studie zur e-mobilität in der region lüneburg

In der Gesellschaft wird nach alternativen Antriebsarten für den Straßenverkehr gesucht. Grund dafür sind die weiterhin hohen Schadstoffbelastungen durch Verbrennungsmotoren, die Endlichkeit fossiler Brennstoffe und ihre klimaschädliche Wirkung. Von den alternativen Antrieben sind Elektrofahrzeuge in ihrer technischen Reife bislang am weitesten entwickelt. In den deutschen Städten läuft ihre Verbreitung schneller als im ländlichen Raum.

Wie entwickelt sich nun die Verbreitung der Elektromobilität im Raum zwischen den Metropo-len und was können private und öffentliche Akteure tun? Müssen sie reagieren, damit die be-vorstehenden Entwicklungen auf eine ausreichende Infrastruktur treffen bzw. die Bedingun-gen für eine rasche und umfassende Verbreitung unterstützt werden kann? Denn mit der Elektromobilität handelt es sich um einen Systemwechsel, der mehr als nur neue Fahrzeuge benötigt.

Nach einer Bearbeitungszeit von knapp einem Jahr liegt zum Juni 2018 die Studie „Elektromobilität in der Region Lüneburg“ vor, die gemeinsam im Auftrag von 18 LEADER- und ILE-Regionen und allen elf Landkreisen aus der Region Lüneburg entstanden ist, so auch im Auftrag der LEADER-Region Hohe Heide. Das Projekt wurde aus den Mitteln des europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums zu 80 % gefördert. Während des Prozesses wurden dabei auf verschiedenen Ebenen Experten und lokale Akteure in Form von Workshops oder Informationsveranstaltungen einbezogen. Es wurden neben einer Analyse der Elektromobilität und möglicher Szenarien für die Marktdurchdringung und den Ladebedarf bis ins Jahr 2035 auch gemeinsam Ziele für die Begleitung der Elektromobilität und Maßnahmen zu ihrer Umsetzung erarbeitet.

Sie können hier sowohl die komplette Studie als auch die Kurzfassung herunterladen: 

Download
E-Mobilität Kurzfassung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 677.2 KB
Download
E-Mobilität Langfassung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.7 MB

Gärten der Kommunikation in der Hohen Heide mit Sonderpreis geehrt

Carlos Brunkhorst und Guido Pahl erhielten Urkunde von Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast

Mit dem Projekt Freiraum- und Laubenkultur in Niedersachsen „Dorf ich bitten – das trifft sich gut belebt die AG Urlaub und Freizeit auf dem Lande e. V. (AG) eine alte ländliche Tradition. Früher gab es kleine Plätze im Freien, Lauben und Sitzgelegenheiten in den Dörfern und auf den Höfen, wo sich die Menschen nach getaner Arbeit und in der Freizeit zwanglos treffen konnten, um sich auszutauschen und auszuruhen. Unter dem Motto „Dorf ich bitten – das trifft sich gut“ sollten solche Orte der Begegnung in ganz Niedersachsen gefunden, der Öffentlichkeit vorgestellt und andere Akteure zum Nachahmen anregt werden. Dafür startete die AG 2017 einen landesweiten Wettbewerb.

Dörfer und Regionen, die Freiraum-Treffpunkte zum Klönschnack planten bzw. bereits geschaffen und erfolgreich umgesetzt hatten konnten sich online bewerben. Insgesamt wurden 30 Wettbewerbsbeiträge aus allen Regionen in Niedersachsen eingereicht. Eine namhafte Jury traf sich im Januar 2018 Jahres um die besten Beispiele auszuloben.

Als Dank und Anerkennung ihres Engagements für die Kommunikation und Aktivitäten zum Erhalt eines lebendigen Dorflebens gab es eine Urkunde für Preisträger und Wettbewerbsteilnehmer. Einen Sonderpreis für umgestaltete Friedhöfe, die zum kurzfristigen Verweilen einladen, erhielt die Hohe Heide. Persönlich wurde Carlos Brunkhorst und Guido Pahl am 11. Mai 2018 aus der Hand von Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast die Urkunde überreicht.  


Hohe heide ist gründungsmitglied der bag lag

Am 21. Juni 2016 gründete sich in Göttingen die Bundesarbeitsgemeinschaft der Lokalen Aktionsgruppen (BAG LAG e. V.). Die Hohe Heide war dabei eines von 18 Gründungsmitgliedern aus dem gesamten Bundesgebiet. 

Der Vorsitzende der LAG Hohe Heide, Carlos Brunkhorst, unterzeichnet die Gründungsurkunde der BAG LAG. 

 

Kriterien für die förderung von Schützenhäusern

Auf Vorschlag der CoMo hat die LAG auf ihrer Sitzung am 14.06.2016 einen Kriterienkatalog

zur Förderwürdigkeit von Schützenhäusern u. ä. verabschiedet. Diese Kriterien sollen potentiellen Projektträgern die Möglichkeit geben, ihre geplanten Maßnahmen mit den Vorstellungen der Hohen Heide abzugleichen und ggf. in Einklang zu bringen. Gemäß den aufgestellten Kriterien soll die Einrichtung: 

 

- den Charakter eines Treffpunktes für die Dorfgemeinschaft besitzen; 

- eine multifunktionale Nutzung (gemäß Basisdienstleistungen ZILE) zulassen; 

- die Nutzung durch mehrere Vereine / Gruppen vorsehen; 

- eine herausgehobene örtliche / überörtliche Bedeutung besitzen; 

- eine Bedarfsanalyse / Mitgliederzahlen / Nachwuchsgewinnung vorliegen; 

- eine generationenübergreifende Nutzung / Jugendarbeit vorsehen; 

- Barrierefreiheit garantieren; 

- Wert auf gestalterische Aspekte / Aufwertung legen. 

 

Diese Aspekte werden je nach örtlicher Gegebenheit gewertet und gewichtet. 

 

Wahl des Vorstandes des LEADER-Lenkungsausschusses

Auf der Sitzung des niedersächsischen LEADER-Lenkungsausschusses am 04. April 2016 in Verden (Aller) wurde die Hohe Heide erneut in den Vorstand des Lenkungsausschusses wiedergewählt. 

 

Wahl der landessprecher bei der bag lag

Auf der Sitzung des LEADER-Lenkungsausschusses wurde der Regionalmanager der Hohen Heide, Guido Pahl, zu einem von drei kommissarischen Sprechern der niedersächsischen LAGn bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Lokalen Aktionsgruppen (BAG LAG) gewählt. 

 

Neuer Projektsteckbrief

In der Rubrik Beratung und Antragstellung steht der neue Projektsteckbrief 2014-2020 zum Herunterladen bereit. Ab sofort ist nur noch diese Version gültig. Das Regionalmanagement hilft allen Projektträgern gern beim Ausfüllen.

 

Förderperiode 2014–2020: Die Hohe Heide ist dabei

Mit großer Freude hat die Lokale Aktionsgruppe die Nachricht aufgenommen, daß sich die gemeinsame Arbeit gelohnt hat und die Hohe Heide für die Förderperiode 2014–2020 wieder als LEADER-Region ausgewählt wurde.

 

Öffentliche LAG-Sitzung "Konstituierung"

Auf ihrer LAG-Sitzung am Montag, dem 24. November 2014, in Neuenkirchen, hat die Hohe Heide letzte Absprachen und Entscheidungen zum neuen REK getroffen und sich für die kommende Förderperiode konstituiert. Dabei wurde auch der Vorstand der LAG neu gewählt. Das Ergebnis der einstimmigen Wahl:


1. LAG-Vorsitzender: Carlos Brunkhorst, Stellv. Vorsitzender: Ralf Goebel

2. LAG-Vorsitzender: Heinrich Luttmann, Stellv. Vorsitzende: Bettina von Dziembowski